Wäscheline by Haselhorst GmbH - Pflegetipps

Besondere Fasern benötigen eine sorgsame Behandlung. Was Sie beim Waschen und bei der Pflege beachten sollten, erfahren Sie hier!

Handwäsche - berechtigt oder Schikane?

Das Handwäsche-Zeichen bedeutet: Dieser Artikel besitzt Bestandteile, die der Maschinenwäsche nicht lange standhalten. Zum Beispiel eine spezielle Materialzusammensetzung mit sensiblen Fasern oder eine besondere Verarbeitung, wie ein Bügel im BH. Diese Metallteile werden durch die Maschinenwäsche überdurchschnittlich belastet, können deformiert werden oder aus dem BH herausrutschen. Dadurch werden im schlimmsten Fall sogar Schäden an der Waschmaschine verursacht.

Wichtige Tipps zur Maschinenwäsche:

Waschtemperaturen
Die im Waschbottich angegebene Waschtemperatur darf nicht überschritten werden.
Auf Grund der neuen, in ihrer Waschleistung verstärkten Waschmittelgeneration können hohe Waschtemperaturen häufig vermieden werden.
95 °C Anwendung bei Textilien, die steril sein müssen, z.B. Krankenhauswäsche.
60 °C Überwiegend für Weißwäsche und sehr stark verschmutzte farbige Textilien. Die neue Waschmittelgeneration wird bei 
60 °C schon so aktiv wie die früheren Waschmittel bei 95 °C.
40 °C Für alle farbigen, normal verschmutzten Textilien. Schonung von Material, Farben und vor allem der Umwelt.
Waschverfärbung
Die Gefahr einer unansehnlichen Verfärbung von - meist weißen - Bekleidungsartikeln können Sie wesentlich verringern, wenn Sie Folgendes beachten:
Weiße Textilien niemals mit bunten oder pastellfarbigen zusammen waschen. 
Nach der Wäsche von stark färbenden - meist neuen - Textilien die Waschmaschine kurz durchspülen. Vorhandene Farbstoffrückstände im Waschmaschinensumpf werden somit entfernt. 
Das Flusensieb regelmäßig säubern, da sich darin Flusen mit Restfarbstoffen befinden können. So können keine Restfarbstoffe bei einer späteren Wäsche abgegeben werden.
Dunkle Textilien
Durch die Herstellung bedingt, besitzen dunkle Materialien oft einen Farbstoffüberschuss. Dieser sollte vor dem ersten Gebrauch durch eine Handwäsche entfernt werden.

Waschmittel

Richtig dosiert ist halb gewonnen!

Unter- oder überdosiert ist die Waschwirkung des Waschmittels zu gering bzw. zu stark und die Textilien können beschädigt werden. Die Waschmittelmenge richtet sich nach dem Verschmutzungsgrad der Wäsche und dem Härtegrad des Wassers. Die Mengenangaben finden Sie auf jeder Waschmittelverpackung.

Wie wird Weichspüler richtig eingesetzt?

Weichspüler verleihen Textilien einen fließenden, weichen Griff. Bei falschem Einsatz können jedoch negative Effekte auftreten. So werden z.B. in Bodywear-Materialien eingearbeitete Elastanfäden durch Weichspüler aus dem Verbund gelöst. Dadurch wird die Formkraft der Materialien gemindert. Bei elastanfreien synthetischen Materialien (z.B. Unterröcke) bewirken Weichspüler, dass sich die Materialien nicht elektrostatisch aufladen.

Badebekleidung

Lange Lebensdauer durch richtige Pflege

Die Materialien von Badeartikeln werden besonders stark beansprucht: Nicht ausgewaschene Schweißrückstände, Kosmetika, Sonnenöle und Chlorrückstände aus Hallenbädern lassen die Fasern vorzeitig altern. Durch eine Wäsche nach jedem Gebrauch verlängern Sie die Haltbarkeit. Am besten verwenden Sie dazu für weiße Badeartikel ein Vollwaschmittel (Dosierungsvorschrift des Herstellers beachten). ein Colorwaschmittel. Farbige Badeartikel waschen Sie am besten mit Feinwaschmittel oder Colorwaschmittel (Dosierungsvorschrift des Herstellers beachten). Bitte beachten Sie zusätzlich die Hinweise auf den Pflegeetiketten. Nur gleichfarbige Textilien zusammen waschen. Vor einer Wäsche mit weißen Textilien (bei vorangegangener Buntwäsche) die Waschmaschine kurz durchspülen. So werden Farbrückstände im Waschmaschinensumpf vermieden. Badeanzüge mit Bügel oder einer wattierten Einlage sollten nur per Hand gewaschen werden. Bei der Handwäsche zuerst das Waschpulver auflösen und dann die Textilien hinzugeben. Waschdauer nicht länger als 5 Minuten. Elastanhaltige Textilien sind empfindlich gegenüber Hautfett, Sonnenöl, Kosmetika, Chlor und Mineralien aus Thermalbädern. Deshalb Badeartikel bitte nach jedem Gebrauch waschen oder zumindest auswaschen. Bitte Badeartikel nicht im Wäschetrockner trocknen.

Wichtige Tipps zum Wäschetrocknen im Trockner:

Triumph-Markenartikel können überwiegend im Wäschetrockner getrocknet werden. Allerdings bedeutet dies eine zusätzliche Belastung für Materialien und Farben. Ein schnellerer Verschleiß als bei einer Leinentrocknung üblich ist daher zu erwarten. Außerdem gilt natürlich: Das Trocknen auf der Leine spart Energie und schont die Umwelt.

Pflegeanleitung für Damenunterbekleidung

Bitte beachten Sie die Hinweise auf den Pflegeetiketten.


Weiße Textilien mit Vollwaschmittel waschen (Dosierungsvorschrift des Herstellers beachten).


Farbige Textilien mit Feinwaschmittel oder Colorwaschmittel waschen (Dosierungsvorschrift des Herstellers beachten).


Ab dem Wasserhärtebereich 2 sollte zu jeder Wäsche ein Wasserenthärter zugegeben werden. Das verhindert Kalkablagerungen und eine Graufärbung der Wäsche.


Textilien mit Spitze schonend behandeln. Zugkräfte beim An- und Ausziehen bitte vermeiden.


Verzichten Sie am besten auf einen Weichspüler. Er könnte Elastanfäden aus dem Material herauslösen.


Bitte beachten Sie folgende Waschempfehlungen, um Waschverfärbungen zu vermeiden:


Weiße Artikel nie mit farbigen Textilien (auch keine Pastelltöne) zusammen waschen. Das Flusensieb der Waschmaschine regelmäßig reinigen, da sich sonst Farbpartikel aus den Flusen lösen und weiße Wäsche bei den nächsten Waschgängen anfärben können. Vor einer Wäsche mit weißen Textilien (bei vorangegangener Buntwäsche) die Waschmaschine kurz durchspülen. So werden Farbrückstände im Waschmaschinensumpf vermieden.


Bodys und BHs - vor allem solche mit Formbügel - sind in der Waschmaschine im Wäschesäckchen besonders gut aufgehoben.


Bei der Handwäsche zuerst das Waschpulver auflösen und dann die Textilien hinzugeben. Waschdauer nicht länger als 5 Minuten.


Elastanhaltige Textilien sind gegenüber Hautfett und Schweißeinwirkungen empfindlich. Deshalb sollte hautnah getragene Unterbekleidung nach jedem Gebrauch gewaschen werden.

Ökologie - immer noch aktuell?

Jeder Einzelne kann durch richtiges Waschverhalten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Folgende Punkte sollte man beachten: 
Die Waschmittelmenge nach dem Härtegrad des Wassers und dem Verschmutzungsgrad der Wäsche dosieren. Das Trocknen auf der Leine ist dem Wäschetrockner vorzuziehen. Eine Waschmaschine sollte immer ausreichend beladen sein. Auf Grund der heutigen waschaktiveren Waschmittel reichen niedrigere Waschtemperaturen aus, um eine gute Reinigungswirkung zu erzielen.